Jugendarbeit

Bei der Vereinsarbeit mit Jugendlichen stellen Beziehungsarbeit, Kommunikationsfähigkeit und emotionales Lernen die tragenden Säulen dar.

Wie und unter welchen Umständen kann ein junger Mensch Verantwortung für sich und andere übernehmen? Was ermöglicht (s)einen liebevollen Einsatz auch für andere?

Was gibt Lebenssinn und Selbstvertrauen, um sich in einer komplexen Welt, die scheinbar hauptsächlich materiell geprägt ist, selber in seinen Lebensträumen  und -zielen zu erkennen und zu verwirklichen?

Wie fühlt es sich an, für schwächere Menschen oder Randgruppen der Gesellschaft aktiv zu werden?

Das Projekt der Kunstausstellung mit Frank Dederichs (zu finden unter Kunstprojekt) bildete den Auftakt zu den von den Jugendlichen selbst gewählten Einsatzmöglichkeiten. Es wurde nahezu eigenständig von ihnen geplant und organisiert.

 

 

Vom Bürgermeister und den Gummi-Enten

10. Dezember 2018

 

Vom Bürgermeister und den Gummi-Enten

 

Wochen nach der gelungenen Kunst-Benefiz-Aktion der Jugendlichen für und um den Künstler Frank Dederichs, fand die Übergabe des vom Bürgermeister ausgesuchten Bildes im Rahmen eines Rathausbesuches statt.

 

Christoph Tesche lobte die Jugendlichen für ihr nicht selbstverständliches, ehrenamtliches Engagement in Recklinghausen und stellte sich vielen Fragen.

 

Als Dankeschön überraschte er die kleine Delegation mit der 2018 er Spezialanfertigung einer Bergbau – Gummi-Ente, zum Abschied aus der Bergbau Ära.

 

Packete für das Frauenhaus

16./21. Dezember

 

Packaktion „Weihnachten im Frauenhaus“ & Weihnachtsfrühstück

 

Die gemütliche Adventsrunde um den sozialen Gedanken zu erweitern, war das Gemeinschaftsprojekt im Dezember. Begünstigte sollten Frauen und Kinder des Frauenhauses Recklinghausen sein.

 

Alle Aktiven trugen Mengen an Büchern, Spielen, Süßigkeiten, Taschen, Tüchern, Kosmetika, Kartons, Geschenkpapier und mehr zusammen. Speziell für die Altersgruppen und Anzahl der Kinder beschriftet und wunderschön verpackt, konnten wir 23 prall gefüllte Weihnachtspakete am Morgen der eigenen Weihnachtsfeier übergeben.

 

Kunstprojekt „Sehnsucht und Beziehung“

25. Januar

 

Kunstprojekt „Sehnsucht und Beziehung“

 

Immer wieder tauchen im Austausch mit den Jugendlichen Themen um Wunsch und Sehnsucht nach gelingender Beziehung, die eigenen Unsicherheiten sowie die Unmöglichkeiten sich in wichtigen Augenblicken selber Ausdruck verleihen zu können, auf.

 

Den künstlerisch kreativen Aspekt jedes Einzelnen als Vehikel des oft Unbewussten einzubeziehen, mit der recht jungen Künstler - Geschichte von Dr. Hans Ulrich (dem Vereinspräsidenten) und  seinen verschiedenen Werken direkt in Kontakt zu sein und den inspirierenden Raum der art unit Galerie für uns in Anspruch nehmen zu dürfen- all das Versprach einen spannenden Abend, zudem die Aktiven extra nach Düsseldorf angereist waren.

 

 

Dr. Hans Ulrich schilderte den Anwesenden zunächst seinen eigenen Werdegang, seine zaghaften Anfänge, berichtete von unzähligen „Übermalungen“ der Leinwände und der inneren Suche, die sich häufig in intuitiven Formen und Farben zum Ausdruck brachte.

Eindrucksvoll konnten wir so die chronologische Entstehung seiner Werke nachvollziehen und einen lebhaften Austausch zu Fragen wie:      „Was ist Kunst für uns?“ oder „Was bedeutet künstlerisch wertvoll?“ führen.

 

Damit war für den größten Teil die Hürde, selber zu Stift und Papier zu greifen, überwunden.

 

Anna Kleeberg, Künstlerin und Kunstlehrerin mit Atelier in Düsseldorf, gab eine kurze Einführung und hatte Zeichenbretter und Farb-Stifte in entsprechender Menge vorbereitet.

 

Mit sich und seiner eigenen Sehnsucht in Berührung gehen, eine Vision finden, oder auch den auftauchenden Widerständen Raum geben.....

 

Welch unglaubliche Werke dabei entstanden sind sehen Sie in der angeschlossenen Bildergalerie.

 

 

 

Seminar „Beziehung und Sexualität“

31. März

 

Seminar „Beziehung und Sexualität“

 

In offenen Gesprächsabenden und der Kunstaktion zu Jahresbeginn immer wieder thematisiert, sollte eine stärker auch „physische Erfahrung“, ein echtes Spüren in Übungen mit mehr Intensität und Grenzerfahrung den rein kopfmäßig und oft distanzierten Austausch zum Thema „Sexualität“ ergänzen.

 

Hierbei ging es ausdrücklich nicht darum direkte sexuelle Erfahrungen zu machen, sondern sich der eigenen Unsicherheit, Scham und den vielen ungeklärten Fragen, als auch familiären Prägungen bewusst zu werden, Grenzen zu überwinden und die tragende Kraft einer „haltenden Gruppe“ zu erleben. Oft belasten eigene Urteile und schambesetzte Entwertungen als auch häufig erfahrene Grenzverletzungen, die Beziehung zum eigenen Körper und damit in Folge zu einer natürlich liebevollen und sexuellen Hingabe an den Partner.

 

Die befreiende Erfahrung eines liebevollen Angenommen-Seins, die Aussprache auch beklemmender eigener Erlebnisse waren tiefgehende Schlüsselerlebnisse des Vertrauens und sich angstfrei dem Leben öffnen Könnens.

 

In weitergehenden Projekten möchten die Jugendlichen ihre Erfahrungen mit-teilen und andere Menschen zu dieser befreienden Erfahrung einladen.

 

Wohlseyn meets Sankt Peter..!

April bis August

 

"Wohlseyn meets St. Peter"

 

Prägungen der frühen Kindheit durch die Eltern und Großeltern, Erziehungsmuster und Glaubenssätze, oft unbewusste Be- und Verurteilungen der Gesellschaft tragen wesentlich zur eigenen Einstellung und zum Umgang mit dem eigenen Körper bei.

 

Wie wenig leicht es ist, sich der eigenen Einstellung bewusst zu werden, dem Thema "Lust" zu begegnen und offen darüber zu kommunizieren, war u.a. Gegenstand des eintägigen Sexualität Seminars: Neben Reflektion und Hinterfragung der eigenen Unsicherheit, des inneren Wertbildes und dessen, worauf denn in der Außenwelt "tatsächlich" lustvoll reagiert werden kann, standen praktische Übungen und das physische Erleben von u.a. "Nähe Blockaden" im Mittelpunkt.

 

Viele Fragen tauchten auf: Warum fallen die Beschäftigung mit u.a. pornografischem Material in schnellem Zugriff so leicht, warum der Glaube an und das Ausprobieren in Beziehung eher schwer??! Wann kommen Rollenbilder ins Spiel?! Wann und wie oft das Thema Schuld??!Oder noch schwerwiegender Verantwortung für den anderen??!

 

Sehr deutlich wurde, dass der Jahrhunderte,wenn nicht Jahrtausende alte Konflikt der katholischen Kirche und anderer Religionen, rund um die Themen Lust- und Leibfeindlichkeit, "Verführung" durch Eva, Ablehnung von Verhütungsmitteln und vorehelichem Sex, auch heute noch Themen sind, welche -wenn auch unterbewusst- massiv auf das innere Bild einwirken.

 

In einer Nachbesprechung, die deutlich die befreienden Elemente des gemeinsamen Austauschs unterstrich, verständigten wir uns darauf mit den Verantwortlichen von St. Peter, der katholischen Großgemeinde im Zentrum von Recklinghausen, in den Dialog treten zu wollen.

 

Probst Jürgen Quante, der sich - mit vielen anderen Seelsorgern im Kirchendienst- zeitgleich um eine veränderte Haltung zu den Themen Sexualität und der Rolle der Frau in der Kirche bemühte, willigte zu unser Freude auf ein Gespräch ein und lud uns im April mit einer kleinen Abordnung zu sich ein.

 

Die große Offenheit und das Verständnis für die Suche als auch den Wunsch nach Veränderung und Toleranz, nahmen wir alle aus dem viel zu kurzen Austausch mit dem Versprechen mit, bald in größerer Runde weiter zu reden und ggf. eine größere Aktion für mehr Beteiligte zu planen.

 

Der anschließende Besuch der Ausstellung "Menschen in der Nacht" der holländischen Künstlerin Jutta Blokker in der St. Peter Kirche lud mit sehr intensiv und lebensecht dargestellten Sklupturen zur Meditation über seelische Ausnahmezustände ein.

 

Obwohl wir nach den Sommerferien einen weiteren gemeinsamen Termin mit sowohl dem Probst als auch dem Kaplan in den Räumlichkeiten unseres Verreins arrangieren konnten, führte die schwierige Ausgangslage zum Thema als auch die Anzahl interessierter und gesprächsbereiter Personen von Kirchenseite letztlich dazu, dass weitere Gespräche und Aktionen zunächst nicht zustande kommen konnten.

Wohlseyn on Tour

September

 

Im September stand die große Vereinsfahrt nach Holland auf dem Programm.

Mit einer Gruppe von 14 Personen reisten wir ans Ijsselmeer nach Andijk und kamen in drei benachbarten kleinen Ferienhäusern unter.

 

Neben diversen Spielen und Kommunikationsübungen, wurde an zwei Tagen im Rahmen von systemischer Familienaufstellung gearbeitet. Die Erlebnisse waren intensiv und für die Gruppe prägend, so dass eine immer stärker werdende Vertrauensbasis geschaffen werden konnte!

 

Das Schwimmen am letzten Tag lockerte nochmal richtig auf und alle Beteiligten konnten mit tiefen Eindrücken nach Hause fahren.

 

 Eine weiterführende Reflektionsrunde fand direkt im Anschluss an die Herbstferien statt. Wie hatte sich das Erlebte ausgewirkt, was war in den Familien und Beziehungen weiter passiert? Konnte das Erlebte verarbeitet werden??!  Viele Prozesse dauern an....

 

Weihnachtsaktion 2019

Liebe Interessierte, Freunde, Förderer und Mitglieder!

 

Auch in diesem Jahr packen wir mit den Wohlseyn Youngsters wieder Weihnachtspäckchen!!

In diesem Jahr wollen wir mit unserer Aktion den Frauen und Kindern in den Frauenhäusern Recklinghausen und Castrop Rauxel das Weihnachtsfest verschönern!!

Dazu packen wir sehr gut erhaltene Anziehsachen und Accessoires, Bücher, Kosmetikartikel, Gutscheine für die Frauen und Mütter, aber auch gut erhaltene Bekleidung, Spiele und Bücher für Kinder (keine Stofftiere) und Jugendliche, die sich dort derzeit aufhalten!

Bei den Kindern handelt es sich um insgesamt 6 Mädchen von 2- 7 Jahren, für die wir dringend noch Bedarf haben.

Auch Geschenke für vier „Jugendliche“, zwischen 11- 13 Jahre, sind sehr willkommen! (2 Jungen/2 Mädchen) 

Ggf mag jemand auch Süßigkeiten oder Geschenkpapier oder eine direkte Geldspende beisteuern?! Alles wird gebraucht und direkt weiter gegeben!!

Zur ersten Packrunde treffen wir uns bereits am Freitag, den 6.12.!!! 

Wer unsere Aktion unterstützen kann und möchte, setze sich bitte per PN oder telefonisch mit uns in Verbindung!!

Vielen Dank und liebe Grüße, 

Euer Team Wohlseyn